Socke gegen Geschwüre

Die Pflege verbessern: Pflegeschülerin Amely Weiss war für einen royalen Award nominiert

lt. Stade. Wie kann das Leben von Pflegebedürftigen bzw. die Pflege an sich praktisch verbessert werden? Darüber hat sich Pflegeschülerin
Amely Weiss (20) aus Oldendorf Gedanken gemacht. Mit ihrem Prototyp einer so genannten Antidekubitussocke war sie für den „Queen Silvia Nursing Award“ nominiert, der jährlich am 23. Dezember, dem Geburtstag der schwedischen Königin Silvia, vergeben wird.

Gewonnen hat die engagierte Schülerin das Stipendium im Wert von 6.000 Euro zwar nicht, ist aber dennoch stolz, dass sie unter die besten sechs von insgesamt 150 Teilnehmern kam und ihre Idee in Köln vorstellen durfte.

„Ich habe überlegt, wie man mit einfachen Mitteln etwas verbessern kann“, sagt Amely Weiss, die erst im August dieses Jahres ihre Ausbildung im Seniorenheim Klosterfeld in Himmelpforten begonnen hat und parallel dazu an der BBS III in Stade die Schulbank drückt. Dabei kam ihr die Idee für eine gepolsterte Socke, die verhindert, dass sich Druckgeschwüre am Fuß von bettlägerigen Patienten bilden. Um Ferse und Knöchel im Bett richtig zu lagern, seien normalerweise mehrere Kissen nötig, sagt Amely Weiss. Oftmals würden sich die Patienten aber selbst „entlagern“ und bekämen so leicht Geschwüre.

Pflegelehrerin Elke Czymoch (li.) freut sich über das Engagement von Amely Weiss, die eine
„Antidekubitussocke“ erfunden hat Fotos: lt

Die Socke ist mit Schaumstoff umpolstert und verhindert die Bildung von Druckgeschwüren

Mit der Spezialsocke könne teilweise komplett auf Lagerungskissen verzichtet und so Material eingespart werden, sagt die engagierte Pflegeschülerin.

Ein weiterer Vorteil: Die Patienten fühlten sich freier und bekämen ein Stück Normalität zurück. Schließlich bekämen sie morgens einfach nur eine Socke angezogen, anstatt dass mehrere Kissen immer wieder in ihrem Bett hin und her geschoben werden müssten.

Pflegelehrerin Elke Czymoch von der BBS III in Stade ist stolz auf ihre Schülerin und hofft, dass die Antidekubationssocke künftig in der Pflege zum Einsatz kommt. So seien zum Beispiel Kooperationen mit der Hauswirtschaft innerhalb der BBS III zur Herstellung der Socken möglich. Und Amely Weiss denkt darüber nach, sich die Socke patentieren zu lassen.

Der „Queen Silvia Nursing Award“ wurde anlässlich des 70. Geburtstags von Königin Silvia im Jahr 2013 von der Pflege-Organisation Swedish Care International ins Leben gerufen und wird seitdem einmal im Jahr von der schwedischen Königin verliehen. Der Preis soll jungen Pflegekräften die Möglichkeit und einen Anreiz geben, sich aktiv in die Diskussion um bessere Pflege einzumischen. www.queensilvianursingaward.de

Stader Tageblatt – 08. Januar 2020