Erlebnispark in Himmelpforten

Generationsübergreifender Spaß

Aktuell befassen wir uns mit der Realisierung eines Erlebnisparks (Mehrgenerationenparks). Ab Herbst 2020 starten die ersten Umsetzungen der  Bauphase.

Gerät eines Trimm-Dich-Pfads

ELER – Europäischer Landwirtschaftsfonds für die Entwicklung des ländlichen Raumes

Hier investiert Europa in die ländlichen Gebiete mit der Maßnahme:
„LEADER“

Mit dieser Maßnahme wird die Zusammenarbeit und die Initiierung, Organisation und Umsetzung von Projekten zur nachhaltigen Entwicklung in ländlichen Gebieten „LEADER-Region“) unterstützt.

Kofinanzierung durch Bezuschussung durch die Samtgemeinde Oldendorf-Himmelpforten und die Gemeinde Himmelpforten.

www.eler.niedersachsen.de

Mehrgenerationenpark

Bereits während der vierjährigen Bauzeit des Seniorenheims Klosterfeld reifte die Idee, die Außenanlage der Einrichtung nicht ausschließlich als klassische Grünanlage zu gestalten, sondern Bereiche zu schaffen, die sowohl den Bewohnern des Hauses als auch der Öffentlichkeit zugänglich sind, die generationenübergreifend mit Spaß genutzt werden und ein Ort der Begegnung sind.

17.000 Quadratmeter große Areal

Das 17000 Quadratmeter große Areal des Seniorenheims Klosterfeld bietet sich für die Umsetzung ideal an.  Das aufstrebende Himmelpforten, auch als Christkinddorf deutschlandweit bekannt, mit seinen ca. 5000 Einwohnern bietet vielfältige Angebote für jung und alt und soll durch einen für die Region einzigartigen generationenübergreifenden Erlebnispark bereichert werden. Der weitläufige Außenbereich und die Lage des Seniorenheims bieten hierfür ideale Voraussetzungen.

Die Idee, im Freien zu turnen, ist hierzulande nicht wirklich neu, denn bereits vor 40 Jahren wurden die ersten Trimm-Dich-Pfade zur Stärkung von Vereinsaktivitäten errichtet. Schon damals stand fest: Bewegung spielt eine sehr wichtige Rolle in der „öffentlichen Gesundheit“.

Förderung des Zusammenlebens

Der Erlebnispark soll ein innovativer Freiraum für Jung und Alt sein und uneingeschränkt von Menschen jeden Alters genutzt werden können. Er soll gleichermaßen körperliche, geistige sowie soziale Inhalte verbinden. Schwerpunkte sind die Förderung des Zusammenlebens von Jung und Alt, die persönliche Begegnung, die Stärkung der körperlichen und die Verbesserung der geistigen Gesundheit.